• News und Events

    Aktuelle Informationen, Pressemitteilungen, Messen und Veranstaltungen

Kontakt

Peter Lutz

+49 (0) 7162 9468-65
p.lutz@sercos.de

4. Forum Maschinenkommunikation

12.06.2018

 

Die Agenda

Jetzt anmelden!

 

 

Gemeinsam mit dem SPS-MAGAZIN aus dem TeDo Verlag laden wir Sie am 12. Juni 2018 ins AudiForum Neckarsulm zum 4. Forum Maschinenkommunikation ein.

Sprachsteuerung in der Industrie, Artificial Intelligence, reale Cyber-Gefahren, Predictive Maintenance, IO-Link und TSN sind dabei nur einige Themen die von Referenten namhafter Unternehmen wie zum Beispiel BearingPoint, Bosch Rexroth,  IBM und Microsoft präsentiert werden. 

Die Keynote befasst sich mit dem Thema „Cognitive Factory 2.0 - eine sprechende interaktive reale Fabrik auf Basis SmartFactoryKL“. Mit Hilfe der Watson IoT Platform zeigt Plamen Kiradjiev, Industry 4.0 Chief Architect bei IBM, am Beispiel SmartFactoryKL die Interaktion mit der kompletten Produktionslinie per Audio, Bild, Sprache oder Touch, sei es im normalen Produktionskontext bzw. im Falle einer Instandhaltung. SmartFactoryKL ist die erste herstellerübergreifende Industrie-4.0-Produktionslinie,  einem gemeinsamem Werk von mehr als 20 Industrie- und Forschungspartnern.

Prof. Dr. Marko Schuba, Direktor Institut ISICS, @-yet Industrial IT Security, geht in seinem Leitvortrag auf die realen Cyber-Gefahren ein. Auch wenn die Anzahl von Cyberangriffen auf Maschinen und Anlagen noch überschaubar ist, müssen schon heute entsprechende Maßnahmen zur IT-Sicherheit der Anlagen initiiert werden. Anhand mehrerer Beispiele wird gezeigt, wie einfach Angriffe in zunehmend digitalisierten und vernetzten Industrieanlagen sein können. Anschließend werden Maßnahmen vorgestellt, um Maschinen und Anlagen nachhaltig zu schützen und somit Ausfallzeiten und damit verbundene finanzielle Schäden zu verhindern.

Die nachfolgenden Trendvorträge geben einen Ein- und Überblick zu den Themen IO-Link als Basis für Industrie 4.0 in der Feldebene, Artificial Intelligence: Konzepte, Ansätze und Ergebnisse sowie Predictive Maintenance: Wo steht die Instandhaltung von morgen? Dieser Vortrag erläutert, dass, richtig angewandt, aus Predictive Maintenance für Maschinenbetreiber neue Potentiale zur Kostensenkung, bei gleichzeitiger Verbesserung der Maschinen- beziehungsweise Anlagenverfügbarkeit entstehen können. Auch im Service Management bieten sich große Potentiale, durch neue datengetriebene Servicemodelle, zur Steigerung von Umsatz und Kundenbindung.

Eine aktuelle Studie der Management- und Technologieberatung BearingPoint zeigt aber ein anderes Bild. Predictive Maintenance Projekte sind in der Praxis noch eine Ausnahme. Der hohe Implementierungsaufwand sowie Fragen der IT-Sicherheit und der Datenerhebung waren die am häufigsten genannten Gründe. 

Potential wird somit bewusst liegen gelassen, denn 80 Prozent der Befragten sehen die Erhöhung der Anlagenverfügbarkeit, 60 Prozent die Senkung von Wartungskosten und 55 Prozent die Erhöhung der Kundenzufriedenheit als direkten Nutzen.

Nachmittags werden Themen wie 5G, NB-IoT, LoRa, Steuerung aus der Cloud und TSN diskutiert. Im Vortrag "Chancen und Grenzen der Leistungssteigerung der Industrial Ethernet Protokolle mit TSN" wird die Time Sensitive Networking (TSN) Arbeitsgruppe vorgestellt, eine IEEE Arbeitsgruppe, die eine Reihe von Kommunikationsmechanismen spezifiziert und zum ersten Mal ein IEEE Standard-konformes zeitgesteuertes Senden von Datenpakete über Standard-Ethernet erlaubt. 

Standard-konforme Systeme sind für die Industrie sehr attraktiv, da sie eine Investitionssicherheit sowie nachhaltige Lösungen garantieren. Es bleibt allerdings die Herausforderung für die Industrial Ethernet Organisationen ihre Protokolle mit den TSN-Standards ohne Technologiebruch zu kombinieren. 

Am Beispiel von dem Industrial-Ethernet Protokoll Sercos III wird in dieser Präsentation eine TSN-basierte Netzwerk-Struktur vorgestellt, die neue Topologien und kürzere Zykluszeiten ermöglicht ohne dabei das bestehende Sercos-System zu verändern. Damit wird auch eine Investitionssicherheit für die Hersteller garantiert. Weiterhin werden die Chancen und Grenzen der Integration von TSN in die hoch-deterministischen Automatisierungsanwendungen aufgelistet und diskutiert.

Ein Anwenderbericht von Bosch Rexroth zum Thema Simulation rundet den Tag ab.

Die Teilnahmegebühr für Sercos Mitglieder beträgt 120 Euro, für Nicht-Sercos-Mitglieder 199 Euro.